Unsere Veranstaltungen
im Januar 2020

 
Jeden Monat veröffentlichen wir eine neue Ausgabe unserer Vereinsnachrichten: Wenn Sie das vollständige Monatsprogramm ausdrucken möchten, laden Sie die pdf-Datei herunter. Sie können sich auch unten
die tagesaktuellen und die noch verbleibenden Veranstaltungen des Monats ansehen.
 

Bitte besuchen Sie auch die Rubrik AKTUELLE INFO: Dort finden Sie Neuigkeiten von unserer Geschäftsstelle oder Änderungen zu unseren Veranstaltungen.
 
                        
 
Samstag,
18. Januar
Wanderung von Deisenhofen nach Großhesselohe, kurz/lang, 10+6 km
mit Susanne Seyb

Wir wandern durch den Grünwalder Forst über Wörnbrunn und die Bavaria Filmstudios nach Großhesselohe zur Einkehr. Anschließend setzen wir die Wanderung fort bis zum Wettersteinplatz in Giesing.
Individuelle Fahrt um 9:23 Uhr vom Hbf mit S3 bis Deisenhofen.
Treff
um 10:00 Uhr in Deisenhofen am Bahnsteig. Susanne Seyb wartet hier.
   
Sonntag,
19. Januar
Sonntagsspaziergang zum Münchner „Unvollendeten“
mit Brigitte Patzelt

Bayernpark und Luitpoldpark lagen in ihren Anfangsjahren noch am nördlichen Stadtrand und sollten als Volkspark zur Erholung für die rasant wachsende Bevölkerung dienen. Durch beide Weltkriege und wechselnde Vorstellungen der Gartenplaner blieb der Park im Sinn der Grundplanung bis heute unvollendet. Mit kurzen Informationen garniert, spazieren wir vom Scheidplatz zum Obelisken (umgeben von der Terrasse aus rasterförmig gepflanzten 90  Linden und 25 Eichen) und an der Sichtachse entlang zum Bamberger Haus.
Individuelle Fahrt um 13:16 Uhr vom Marienplatz mit U3 bis Scheidplatz.
Treff um 13:30 Uhr am U-Bahnhof Scheidplatz, Ausgang F, an der Oberfläche. Brigitte Patzelt wartet hier.
   
19. bis 26.
Januar
Ski-Langlauf- und Winterwanderwoche
mit Ursula Nowsky/Helga Mayer/Horst Prager

Wanderwoche im Tannheimer Tal mit optimalen Bedingungen für Skilangläufer und Winterwanderer. Die Reise ist ausgebucht.
   
Dienstag,
21. Januar
Wanderung von Stockdorf nach Planegg, kurz, 8 km
mit Günther Kort

Von Stockdorf wandern wir zuerst südlich des Orts auf ebenen Wegen durch das ausgedehnte Waldgebiet des Kreuzlinger Forsts, ändern dann die Richtung und gehen nach Norden, bis wir den Bahnhof in Planegg erreichen. Einkehr möglich und Heimfahrt.
Treff um 9:05 Uhr am Hbf, S-Bahn-Gleis.
Fahrt um 9:12 Uhr mit S6 bis Stockdorf.
   
Donnerstag,
23. Januar
Rundwanderung von Weßling über Delling und Meiling, kurz, 9 km
mit Uschi Ballweg
  Wir gehen kurz durch den Ort zum Weßlinger See und wandern anschließend durch die schöne winterliche Hügellandschaft nach Delling, von dort aus kehren wir über Meiling wieder zurück nach Weßling.
Individuelle Fahrt um 9:45 Uhr vom Hbf mit S8 bis Weßling. Uschi Ballweg steigt in Pasing zu.
Treff um 10:21 Uhr in Weßling.
   
Samstag,
25. Januar
Wanderung von Dachau in die westlichen Amperauen, kurz, 10 km
mit Günther Kort
  Ein kurzes Stück durch den Ort zur Amper, dann folgen wir den ebenen, hoffentlich tief verschneiten Ufer- und Waldwegen der westlichen Amperauen zunächst auf der nördlichen Amperseite. Nachdem Überquerung der Amper kehren wir auf der anderen Uferseite wieder zurück nach Dachau. Eine Verlängerung der Wanderung ist über den Dachauer Burgberg möglich.
Treff
um 10:00 Uhr am Hbf, S-Bahn-Gleis.
Fahrt
um 10:10 Uhr mit S2 bis Dachau.
   
Dienstag,
28. Januar
Wanderung von Grünwald nach Thalkirchen, kurz, 8 km
mit Sr. Elke
  Nach dem Start in Grünwald wandern wir zuerst am Isarhochufer entlang und gehen später an der Isar nach Thalkirchen. Die Wanderung kann unterwegs abgekürzt werden. Einkehr und Heimfahrt in Thalkirchen.
Individuelle Fahrt um 9:48 Uhr vom Rosenheimer Platz mit Tram 25 bis Grünwald, Haltestelle Robert-Koch-Straße.
Treff
um 10:10 Uhr nach der Tram-Ankunft in Grünwald an der Haltestelle Robert-Koch-Straße. Sr. Elke wartet hier.
   
Donnerstag,
30. Januar
Wanderung von Karlsfeld zum Feldmochinger See, kurz/mittel, 8+4 km
mit Günther Kort
  Von Karlsfeld wandern wir zuerst nördlich des Allacher „Rangiermonsters“ bis zum Lerchenauer See. Wer mag, kann dort kann die Wanderung beenden. Konditionsstärkere Wanderer setzen die Wanderung um weitere 4 km bis zum Feldmochinger See fort. Nach der Umrundung des Feldmochinger Sees gehen wir weiter zur S-Bahn-Haltestelle Fasanerie.
Treff um 9:00 Uhr am Hbf, S-Bahn-Gleis.
Fahrt
um 9:10 Uhr mit S2 bis Karlsfeld.
    
Samstag,
1. Februar
Wanderung von Gauting über Leutstetten nach Starnberg, kurz/mittel, 7+5 km
mit Günther Kort
  In Gauting gehen wir hinunter zur Würm, wandern dann an der winterlichen Würm entlang nach Leutstetten zur Einkehr. Hier Heimfahrt mit MVV-Bus zur S-Bahn möglich oder Fortsetzung der Wanderung über Petersbrunn und Gut Rieden nach Starnberg-Nord.
Treff
um 9:25 Uhr am Hbf, S-Bahn-Gleis.
Fahrt
um 9:32 Uhr mit S6 bis Gauting.
    
Sonntag,
2. Februar
Sonntagsspaziergang am Isarhochufer von Solln nach Pullach
mit Brigitte Patzelt
  Zuerst folgen wir gemütlich einem Teil des Isarfußwegs, schwenken dann ab zur Waldwirtschaft und spazieren anschließend am Rand des Isarhochufers an der Burg Schwaneck vorbei nach Pullach. Dort nach 1½ Stunden Einkehrmöglichkeit und Heimfahrt.
Treff
um 12:45 Uhr am Hbf, S-Bahn-Gleis.
Fahrt um 12:53 Uhr mit S7 bis Solln.
    
Montag,
3. Februar
Kostenloser Vortrag zu Themen, die uns alle betreffen.
Heute Vortrag 1 zum Testament
 

Vortrag von Philipp Rumler, einem Fachanwalt für Erbrecht und spezialisiert auf diese Themen. Im Anschluss an den Vortrag können Sie Fragen stellen. Der Eintritt ist frei, vorherige Anmeldung ist erwünscht, Sie können aber auch spontan kommen.

Vortrag 1 „Testament“. Der Rechtsanwalt beantwortet im Vortrag unter anderem auch diese wichtigen Fragen: Benötige ich ein Testament? Was muss ich dazu schreiben? Wie kann ich es wirksam erstellen, um meine Wünsche umzusetzen? Ist mein bereits verfasster letzter Wille auf dem neuesten Stand?
Veranstaltungsort:
Seniorentreff Neuhausen, Leonrodstraße 14b (Nähe Rotkreuzplatz, leicht erreichbar mit U1/U7, Bus, Tram).
Vortragsbeginn um 14 Uhr.


Vortrag 2
beginnt am Montag, 17. Februar um 14 Uh
r und behandelt ausführlich die wichtigen Themen „Vorsorgevollmacht“ und „Patientenverfügung“. Mit diesen Instrumenten können Sie sicherstellen, dass Ihre Vorstellungen berücksichtigt werden.